„Kiss from a rose“ oder Lachs-Apfel-Rose auf gebratenem Radicchio mit feigen Walnüssen

KÜSSEN (1/4)
Der Valentinstag ist ja DER Tag für Verliebte und Paare. Wir widmen diesem Tag ein ganzes Menü – in vier Akten.
In jedem Gang verstecken sich mehrere aphrodisierende Lebensmittel.
Auf ein Candle-Light-Dinner voller Romantik und Zweisamkeit…

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Der erste tiefe Blick, die erste Berührung, bei der es knistert, der erste Kuss. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Menschen, die frisch verliebt sind, nicht immer ganz zurechnungsfähig sind. Die Schmetterlinge im Bauch setzen zu aberwitzigen Flugmanövern an und man fühlt sich einfach wie im Drogenrausch. Mann kann an nichts anderes mehr denken und will den anderen am besten 24/7 um sich haben.

Seien wir doch mal ehrlich, ein Fünkchen von dem „mit rosaroter Brille durchs Leben gehen“ sollten wir uns bewahren und an uns ab und an daran erinnern, wie alles angefangen hat. Klarerweise braucht auch ein Menü einen Start, der Lust auf mehr macht. Mit selbstgebeiztem Lach kann man den Partner auf jeden Fall beeindrucken. Dazu gesellen sich auf dem Teller noch marinierte Feigen, gebratener Radicchio, und Walnüsse, sowie eine schmackhafte Vinaigrette. Wer sich den Aufwand des Beizens sparen möchte, kann auch einfach zu Räucherlachs greifen.

Zutaten für 2 Verliebte:

  • 300g Lachsfilet (ohne Gräten)
  • 50g Zucker
  • 25g Salz
  • etwas Dill und Fenchelsaat, Pfeffer, Wachholder
  • 1 säucherlicher Apfel
  • 1 Hand voll Walnüsse
  • 2 Feigen
  • 1TL Honig
  • 1EL Balsamico
  • frischer Rosmarin (fein gehackt)
  • 1/2 Radicchio (klein)
  • 3EL Olivenöl
  • 2EL Honig
  • 3EL Balsamico
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/8l Rotwein
  • 1 TL Butter
  • 1TL Stärke
  • Pfeffer, Salz, Zweig Rosmarin

Für die Beize werden Zucker, Salz, Fenchelsaat, Dill, Pfeffer und Wachholder fein gekuttert und großzügig auf dem Lachsverteilt. In eine gut verschließbare Box geben und für ca 48h im Kühlschrank beizen. Am Tag des Verzehrs die Haut vom Filet schneiden und mit ein wenig Öl in einer Pfanne langsam knusprig braten (= Fischhautchips). Den Apfel schälen und mit einem Hobel in feine Scheiben verwandeln. Den Fisch nun in ca. 3mm breite Streifen schneiden und gemeinsam mit den Apfelscheiben zu zwei Rosen aufrollen.

Aus 1 TL Honig, Blasamico und frisch gehacktem Rosmarin wird eine Marinade hergestellt. Die Feigen werden in Spalten geschnitten und darin für etwa 30 Minuten eingelegt.

Zwei dünne Scheiben aus dem Radicchio schneidn und vorsichtig auf einem Teller in etwas warmen Wasser einlegen. Danach mit Salz und Pfeffer würzen und in wenig Olivenöl langsam in einer Pfanne anbraten.

Der restliche Salat wird klein geschnitten und im warmen Wasser eingelegt. Das soll den roten Blättern den bitteren Geschmack ein wenig nehmen. In einer Pfanne etwas Honig karamellisieren lassen und den Radicchio zugeben. Mit fein gehacktem Knoblauch und Rosmarin zusammenfallen lassen. Anschließen den Pfanneninhalt mit Wein und Balsamico aufgießen und etwas Pfeffer zugeben. Für etwa 8 Minuten köcheln lassen und anschließen die Flüssigkeit in einen Topf abgießen. Mit Stärke abbinden und die kalte Butter, sowie etwas Olivenöl zufügen. Je nach persönlichem Geschmack noch mit etwas Salz, Pfeffer oder Honig und Essig verfeinern.

Den geschmorten Salat nun mittig auf dem Teller platzieren, die Apfel-Lach-Rose darauf setzen. Marinierte Feigen, Walnüsse, etwas Rosmarin, die Fischhaut-Chips und Radicchioblätter drum herum drapieren. Zum Schluss die Vinaigrette darüber träufeln.


Aphrodisierende Lebensmittel:
-Feige
-Honig
-Rosmarin
-Walnüsse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: