„Sex on fire“ oder Entenkeule auf Püree vom Sellerie und Kohlsprossen

Der Höhepunkt (3/4)
Der Valentinstag ist ja DER Tag für Verliebte und Paare. Wir widmen diesem Tag ein ganzes Menü – in vier Akten.
In jedem Gang verstecken sich mehrere aphrodisierende Lebensmittel.
Auf ein Candle-Light-Dinner voller Romantik und Zweisamkeit…

In jeder Beziehung oder Partnerschaft gibt es gewisse Höhepunkte. Sei es der erste Kuss, das Zusammenziehen, ein Heiratsantrag, eine Hochzeit, die Geburt von Kindern oder gemeinsame Projekte – man sollte sich immer wieder kurz Zeit nehmen und an die Meilensteine des Gemeinsamen zurückdenken.

Zutaten für 2 Verliebte:

  • 2 Entenkeulen (ausgelöst)
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Rosmarin (gehackt)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Knollensellerie (800g)
  • 2EL Butter (kalt)
  • 180ml Creme fine
  • Muskat (frisch gerieben)
  • etwas Gemüsebrühe
  • 200g Kohlsprossen
  • etwas Butter
  • etwas Gemüsebrühe
  • 100g Maroni (gegart, grob gehackt)

Zubereitung:

Die Entenkeulen ab besten bereits ausgelöst beim Metzger oder am Markt kaufen. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen und gemeinsam mit etwas Olivenöl, Rosmarin und einer geschälten und in Scheiben geschnittenen Knoblauchzehe in einem Plastikbeutel vakuumieren oder gut verschließen und in einem Topf im Wasser bei niedriger Temperatur 2 Stunden garen (Dies kann auch ein oder zwei Tage zuvor vorbereitet werden). Am Tag des Servierens die Ente samt Flüssigkeit aus dem Beutel für 30 Minuten im Backofen bei 160°C Umluft schmoren und anschließend noch kurz bei größter Stufe übergrillen (für eine knusprige Haut).

Für das Selleriepüree die Knolle schälen und in kleine Stücke schneiden und in etwas Gemüsebrühe für ca. 20 Minuten weich kochen. Den Sellerie nun abgießen und mit der Creme fine zu einem glatten Pürree verarbeiten (am besten im Hochleistungsmixer). Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zum Schluss die kalte Butter einrühren. Eventuell zum Servieren noch etwas Gemüsebrühe einrühren (je nach Geschmack).

Für die Kohlsprossen diese mit einem kleinen Messer vom Strunk entfernen und die äußeren (dunklen) Blätter sammeln. Die hellen „Kerne“ der Sprossen in etwas heißem Wasser blanchieren und anschließend kalt abschrecken. Mit etwas Brühe und Butter erwärmen und anschließend mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen. Die dunklen Blätter in einer heißen Pfanne mit etwas Butter anschwitzen und anschließend mit etwas Brühe ablöschen. Die gehackten Maroni zugeben und bis die Blätter weich sind garen.

Wir haben das ganze noch mit schwarzen Nüssen und einigen Orangenfilets ausgarniert. Eine klassische dunkle Bratensoße passt hervorragend dazu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: