Bergkäse-Creme brûlée – würzig. cremig. süß. Ein Käsegericht für alle die nicht auf klassische Süßspeisen als Dessert stehen.

Edamer, Roquefort, Camembert, Gouda, Ziegenkäse oder Butterkäse – für welche Käsesorte schlägt dein Herz? Ich muss ja gestehen, wenn bei uns im Kühlschrank etwas nicht fehlen darf, dann ist es Käse. Und meist wandert bei jedem Einkauf ein bisschen Käse auch in den Wagen. Denn wie pflege ich dabei immer so schön zu sagen: „Mit Käse ist alles besser“. Egal ob Grillkäse für das nächste BBQ, etwas Parmesan oder Pecorino für das Pastagericht oder Emmentaler als Belag für mein Weckerl im Büro – unser Kühlschrank beheimatet nicht nur eine Sorte.

Weinkäse und Bergkäse aus einer nahegelegenen Käserei am Stadtrand von Salzburg

Besonders gerne greifen wir auf Käse aus der Region zurück. Wenn wir im Sommer in den Bergen zum Wandern unterwegs sind, und bei einer Almhütte vorbeikommen, die ein Schild mit folgender Aufschrift hängen hat „Frischer Almkäse und Bergkäse zum Verkauf“, gibt bei uns kein Halten mehr und wir nehmen uns das ein oder andere Stück für zuhause mit. Da die Kühe auf der Alm selbst für ihre Futtersuche verantwortlich sind und frisches Gras, sowie Kräuter aufnehmen, schmeckt die Milch, welche für die Verarbeitung herangezogen wird, besonders gut.

Käse schließt den Magen: Bei Hotelaufenthalten genieße ich es immer sehr, wenn nach dem regulären Dessert die Möglichkeit besteht sich an einer kleinen Käseauswahl mit verschiedenen Nüssen, Dips und Chutneys zu laben. Und da es uns bewusst ist, dass nicht jeder ein klassicher Dessert-Junkie, so wie wir es sind, ist. Gibt es für euch heute ein Rezept für eine Bergkäse-Creme brûlée – quasi ein Rezept für alle, die gerne mit einem etwas herzhafteren Gang das Dinner schließen.

Zutaten für 8 Förmchen:

  • 200ml Weißwein
  • 250ml Schlagobers
  • 200g geriebener Bergkäse
  • 150g Creme fraiche
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskat, geriebener Kümmel
  • brauner Zucker

Zubereitung:

In einem Topf den Weißwein so lange erhitzen, bis er sich ca. auf 1/3 reduziert hat. In der Zwischenzeit den Schlagobers ebenfalls in einem Topf erwärmen und darin den Bergkäse auflösen. Den reduzierten Weißwein zu der Masse hinzugeben und die Creme fraiche einrühren (sollte nicht mehr zu warm sein). Zuletzt die verquirlten Eier einrühren. Die Masse mit Salz, etwas Pfeffer, Muskat und einem Hauch geriebenem Kümmel abschmecken.

Nun die flüssige Creme mit einem Schöpflöffel oder einer Schnabeltasse auf die Förmchen aufteilen und in einem heißen Wasserbad für ca. 20 Minuten garen (stocken) lassen. Achtung: Dabei sollte kein Wasser in die Masse gelangen. Die kleinen Schälchen nun bis zum Servieren im Kühlschrank erkalten lassen.

Kurz vor dem Anrichten etwas braunen Zucker auf der abgekühlten Creme verteilen und mit einem Bunsenbrenner vorsichtig karamellisieren.

Vorsicht beim Karamellisieren: Der Zucker kann relativ schnell verbrennen.

Zu Käse passen ja diverse Fruchtsenfsorten oder Chutneys hervorragend. Auch wir haben uns gedacht, so eine fruchtige Note wär doch eine klasse Sache. Somit adelt ein sommerliches Marillenchutney unser Käsegericht.

Zutaten:

  • 4 reife Marillen
  • 2 EL weißen Balsamico
  • etwas Rosmarin (fein gehackt)
  • 1 EL Zucker
  • Pfeffer
  • 50ml Apfelsaft

Zubereitung:

Die Marillen entsteinen und in grobe Stücke zerteilen. In einem kleinen Topf alle Zutaten gemeinsam aufkochen lassen. Wenn die Marillen schön weich sind mit einem Pürierstab das Chutney ein wenig anmixen (sollte keine Soße werden).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: