Karfiol-Pasta / Blumenkohl kann nicht nur Beilage sein

Seien wir doch mal ehrlich, jeder mag gerne Pasta. Das schöne an dem Italo-Klassiker, ist die Vielfalt mit der die Teigware auftrumpft. Nicht nur die vielen verschiedenen Nudel-Variationen, die es mittlerweile gibt. Auch bei den zugehörigen Saucen ist der Fantasie keine Grenze gesetzt. Egal ob Pesto auf Öl-Basis, Tomatensaucen oder eine leckere Sahne-Sauce – ganz viele Möglichkeiten einen neuen Geschmack zu zaubern.

Beim Schmökern in einem Kochbuch hab ich mir einmal gedacht, warum wird Blumenkohl/Karfiol eigentlich so stiefmütterlich behandelt? Man kann ich doch mit Gewürzen und verschiedenen Zubereitungsarten so vielfältig und spannend gestalten, als nur gekocht zum Fisch oder Fleisch.

Öfters haben wir schon festgestellt, dass die Not, die besten Ideen entstehen lässt. So war es auch bei der Idee zu diesem Rezept. Wir sitzen am Wochenende am Abend zu Hause. Der Kühlschrank ist leer – der Magen auch und der Blick in den Kühlschrank macht einen auch nicht sonderlich froh. Gähnende Leere, gepaart mit einem nicht mehr ganz so frischen Karfiol. Also fix die anderen Schubladen durchforstet. Ergebnis der Bestandsaufnahme: Karfiol, etwas Milch, ein paar Nudeln, ein paar Käse-Reste und altes Brot – Schwuppdiwupp war die Idee zu einem wunderbaren Pasta-Gericht geboren.

Wer mag kann zur Deko noch ein paar Karfiol-Stücke in einer Pfanne anbraten.

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Scheibe Schwarzbrot
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine weiße Zwiebel
  • ca. 200g Karfiol (auch ein paar Blätter)
  • 200ml Milch
  • 200g Pasta
  • 50g Emmentaler
  • etwas Salz, Pfeffer, Thymian und Bohnenkraut, Muskat
  • ein paar Kürbiskerne
  • etwas Olivenöl

Zubereitung:

Das Brot in kleinere Stücke zupfen und gemeinsam mit dem Knoblauch , den Kürbiskernen und den gezupften Blättern des Karfiols in einen Mixer geben und mit etwas Olivenöl zu feien Bröseln zerkleinern. Im weiteren Verlauf diese Bröseln in einer gut beschichteten Pfanne rösten (am besten nur bei sehr geringer Hitze, damit sie nicht verbrennen).

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und schneiden und gemeinsam mit dem Karfiol in kleine Stücke hacken. In einem Topf die Milch erwärmen und das geschnittene Gemüse hinzugeben. Bei schwacher Hitze den Karfiol weich köcheln.

Nun einen weiteren Topf mit Salzwasser aufstellen, in dem die Nudeln gemäß der Packungsanleitung zubereitet werden. Kurz bevor die Pasta gar ist, die Karfiol-Mischung in den Standmixer geben und gemeinsam mit dem geriebenen Käse so lange pürieren, bis eine geschmeidige Mischung entstanden ist. Diese mit den Gewürzen nach Lust und Laune abschmecken.

Beim Abgießen der Nudeln ca. einen Schöpfer Kochwasser aufbehalten und je nach Bedarf zur Sauce geben. Die Nudeln nun direkt in dem Topf mit der Sauce vermischen, auf einem Teller anrichten und mit den Bröseln bestreuen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s