Polpetti „Waidmannsheil“ mit Pilzen und Karotte


In der Sattheit des Herbstes wächst Dankbarkeit. (c) Jo M. Wysser)


Ich denke genau dieser Spruch sollte uns verdeutlichen, welche Vielfalt es im Herbst zu bestaunen gibt. Die bunten Blätter in den Baumkronen, der kalte Wind – der uns durch die Gassen treibt, die goldenen Stunden in der nieder stehenden Herbstsonne und die vielen verschiedenen saisonalen Produkte.

Für mich steht der Herbst immer auch in Verbindung mit dem Wald. Laub auf dem Boden – feuchtes Moos auf Steinen – Pilze an allen Ecken und Enden. Ist es da verwunderlich, dass wir beim letzten Spaziergang richtig Lust auf eine herbstliche Pilzpfanne mit Polpetti bekommen haben. Ihr fragt euch gerade „Was zur Hölle sollen denn diese Polpetti sein?!“ – Nun – ganz einfach, man könnte sie auch einfach Hackbällchen nennen. Geschmacklich wohl sehr ähnlich, die italienische Variante klingt da gleich viel majestetischer.

Für unser Rezept haben wir für die Polpetti auf das Produkt von „REBEL MEAT“ zurückgegriffen. Dieses besteht zu 50% aus tierischem Faschierten und zu 50% aus Gemüse (Karfiol).

Zutaten für 4 Personen:

  • 250g Faschiertes (Rebel Meat)
  • 1 Ei
  • 1 EL Kokosmehl
  • Senf
  • 1,5 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • frische Petersilie
  • 500g gemischte Pilze (Austernpilze, Eierschwammerl, Champignons)
  • 300g Karotten
  • 200ml Creme fine
  • 400ml Brühe
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1/2 Zitrone (Saft und Abrieb)
  • etwas Sojasauce und Weißwein
  • Salz, Pfeffer, Majoran, Wachholder
  • etwas Pflanzenöl

Zubereitung:

Für die Polpetti werden das Faschierte, fein gehackte Petersilie, 1 Ei, Kokosmehl und Senf gemeinsam mit etwas Salz, Pfeffer und Majoran vermischt. Eine halbe Zwiebel in feine Würfel schneiden und gemeinsam mit einer gepressten Knoblauchzehe zu der Masse geben.

Die Masse nun zu gleich großen Kügelchen abdrehen und in etwas Öl gold-gelb ausbacken.

Die Pilze säubern und in nicht zu kleine Stücke zerteilen. Die Karotten schälen und in ca. 1cm breite Scheiben schneiden und beides gemeinsam in etwas Öl anbraten.

Für die Sauce die restliche Zwiebel gemeinsam mit dem Knoblauch klein schneiden und in einer Pfanne anschwitzen. Das Tomatenmark hinzugeben und kurz mitbräunen lassen. Mit Brühe, etwas Weißwein und einem Schuss Sojasauce aufgießen und kurz einkochen lassen. Mit der Creme fine abbinden und den Abrieb sowie Saft einer halben Zitrone zufügen. Gewürzt wird die Sauce mit Salz, Pfeffer und etwas Wachholder.

Zum Schluss das angebratene Gemüse, sowie die Fleischbällchen zur Sauce geben, kurz mitziehen lassen und danach anrichten.

PS: Ein Klecks Preiselbeer-Marmelade schmeckt ganz fantastisch zu diesem herbstlichen Gericht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s