Schwarzwurzelsuppe mit Petersilienöl

Schwarzwurzeln zu bekommen, ist gar nicht so einfach, wie man denkt. Im normalen Supermarkt habe ich den „Winterspargel“ bislang so gut wie nie gesehen. Was für ein Glück, dass man immer wieder auf Märkten daran vorbei stolpert. Wenn sich so eine Situation ereignet, kann ich einfach nicht anders und muss die schwarzen Stangen in den Einkaufskorb einladen (natürlich wird dabei Geld gegen Ware getauscht).

Eigentlich möchte man meinen, der Name der Wurzel liegt auf der Hand, denn tatsächlich ist eine Schwarzwurzel von außen, dunkel gefärbt. Doch hat man erstmal die Erde abgewaschen und die Stangen danach sorgsam geschält, kommt ein helles weiß zum Vorschein, und es wird einem klar, warum das Gemüse im Volksmund auch als Winterspargel bezeichnet wird.

Wenn man noch nie mit frischen Schwarzwurzeln gearbeitet hat, sollten 2 wichtige Kniffe beachtet werden. 1: Beim Schälen wird unter der Schale ein weißlicher Saft freigesetzt. Hat sich dieser auf den Fingern breit gemacht, bekommt man die klebrige Masse gar nicht mehr so leicht von den Fingern. Deshalb Tipp Nummer 1: Immer Einweg-Handschuhe verwenden. Das erleichtert die Arbeit enorm. 2: Schwarzwurzeln verfärben sich nach dem Schälen relativ leicht. Und so wird aus den schönen weißen Stangen ein bräunlicher Stab. Deshalb empfiehlt es sich, die Schwarzwurzeln, nach dem Schälen in Zitronenwasser einzulegen. So bleiben die Stangen schön weiß.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 500g Schwarzwurzeln
  • 1 weiße Zwiebel
  • 600ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Weißweinessig
  • 150ml Cremefine
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 2 Lorbeerblätter
  • 1 Bund Petersilie (glatt)
  • Zitronenabrieb von einer Frucht
  • Zitronensaft von einer Frucht
  • 100 ml Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Die Schwarzwurzeln werden unter kalten Wasser abgewaschen, damit die Erde sich von der Schale löst. Nun mit einem Sparschäler die Schwarzwurzeln von der Schale befreien (Achtung: Tipp siehe oben) und danach in etwas Zitronenwasser einlegen.

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und mit etwas Öl in einem heißen Topf glasig werden lassen. Die Schwarzwurzel derweilen in Stücke schneiden und ebenfalls mit den Zwiebeln kurz anbraten und die Lorbeerblätter hinzugeben. Nun das Gemüse mit der Brühe und dem Essig aufgießen und weich köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Petersilie waschen und gemeinsam mit dem Zitronenabrieb und etwas Salz, sowie dem restlichen Öl, zu einer homogenen Masse mit dem Mixstab pürieren.

Ist das Gemüse in der Suppe weich, die Lorbeerblätter entfernen und ebenfalls mit dem Mixstab die Suppe pürieren (vorher auf alle Fälle aber den Aufsatz reinigen, sonst bekommt ihr eine grüne Schwarzwurzelsuppe). Nun mit der Cremefine aufgießen. Ihr könnt dazu auch Pflanzenmilch verwenden. Sollte euch die Konsistenz noch etwas zu breiig sein, einfach noch mit etwas Brühe oder Wasser nach arbeiten. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss wird die Suppe abgeschmeckt.

Nun in einem Teller eurer Wahl anrichten, und etwas des Petersilienöls auf der Suppe verteilen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s