Radieschensuppe – from root to leaf

Bei dem Projekt „leaf to root“, geht es darum, alle Teile eines Gemüses zu verwerten, und so nur möglichst wenig als „Müll“ zu entsorgen. Zum Beispiel kann man aus Schalen, Blättern und Kernen wesentlich mehr machen, als man auf den ersten Blick glaubt. Angelehnt ist dieses Prinzip an „nose to tail“, auch hier wird versucht, bei der Verwertung von Fleisch, das ganze Tier zu verarbeiten und nicht nur die „Gustostücke“. Denn wer sich mit Lebensmitteln und vor allem Fleisch auseinander setzt, dem sollte klar sein, dass ein Rind nicht nur aus Filet besteht und auch ein Hühnchen mehr zu bieten hat als nur Chicken Wings.

Bei unserer Radieschensuppe haben wir versucht das ganze Radieschen zu verarbeiten. Die „Rübchen“ sind Hauptbestandteil der Suppe. Als Einlage werden ein paar getrocknete Blätter und feine Scheibchen der Radieschen gereicht.

Früher dachte ich, dass Radieschen einfach nur Radieschen sind. Mittlerweile ist mir allerdings klar geworden, dass es diverseste Formen und Ausprägungen von Radieschen gibt. Gelb, lila, weiß oder klassisch in rot – welche Farbe darfs denn sein. Doch auch die Form der Rübchen ist von Sorte zu Sorte ganz unterschiedlich. Klassisch natürlich rund und prall, aber die „Schneewittchen-Radieschen“ überraschen mit einer länglichen Form und einem Farbverlauf von rot zu weiß.

links: die klassische runde Variante – rechts: die länglichen Schneewittchen Radieschen mit Farbverlauf

Zutaten für 4 Personen:

  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 200ml Creme Legere
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 3 Bund Radieschen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 El Butter
  • 1/2 Zitrone, Schale und Saft
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

Zwiebeln & Knoblauch in Butter anschwitzen. Die Brühe aufgießen und kurz köcheln lassen. Radieschen waschen, kleinschneiden und in die Brühe geben. Einzelne Blätter waschen, trocken tupfen und auf einem geölten Teller in der Mikrowelle bei niedriger Stufe trocknen und anschließend salzen.

Die Suppe würzen. Zitronensaft und Schale zugeben und mit Creme Leger und Sauerrahm mixen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s