Kaiserschmarrn-Drama – eine österreichische Spezialität

Die Geschichte des Schmarrns und was macht ihn zum Kaiser?

Der Kaiserschmarrn ist eine verfeinerte Form des Schmarrns und zählt zu DEN Mehlspeisenklassikern aus Österreich. Wir finden völlig zurecht. Es gibt meiner Meinung nach nichts besseres, als nach einer langen Wandertour auf einer Alm mit einem Kaiserschmarrn begrüßt zu werden. Aber Carsten bekommt trotz seiner Nationalität auch einen ganz feinen hin. Der Legende nach soll der Schmarrn entstanden sein, da ein Konditor in Schloss Schönbrunn ein Dessert für den Kaiserhof kreirt hat, die Kaiserin es allerdings verschmähte, auf Rücksicht ihrer Figur gegenüber.

Das filmische Vorbild:

Inspiriert ist unser Klassiker dieses Mal von der Eberhofer-Reihe. Du fragst dich jetzt, was das sein soll? Tja, wie soll ich sagen, es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder hast du die letzten Jahre komplett auf dem Mond gelebt, oder du verwehrst dich vollständig bayrischen Komödien. Beides kann ich an dieser Stelle nicht für gut befinden. In der Heimat-Krimi-Raihe rund um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer geht es um kuriose Fälle in der ländlichen Provinz, die gelöst werden wollen. Basierend sind alle Filme auf den Bestsellern von Rita Falk. Die Filmreihe lebt eindeutig von dem Cast, der mit viel Witz und Charme jeden Film zum Kino-Kassen-Schlager macht. Speziell durch Sebastian Bezzel wird jeder Film und jeder Handlungsstrang zu etwas Besonderem. Im aktuellen Film nimmt die ganze Geschichte durch ein wahres Kaiserschmarrn-Drama in einer Reha-Anstalt seinen Lauf.

Zutaten für 4 Personen:

  • 300g Mehl
  • 500ml Milch
  • 5 Dotter
  • 5 Eiweiß
  • 150g Zucker
  • 1 Hand voll Rosinen
  • 2cl Marillenschnaps oder Rum
  • Mandelblättchen
  • 2EL brauner Zucker
  • 100ml Orangensaft
  • 1 EL Butter

Zubereitung:

Vorweg die Rosinen in dem Alkohol einlegen, sodass sie sich “ansaufen” können. Das Mehl gemeinsam mit Milch und den Ei-Dottern zu einem cremigen Teig verrühren. In der Küchenmaschine in der Zwischenzeit die Eiklar mit dem Zucker aufschlagen und vorscihtig unter den Teig heben.

Den Teig nun 2 fingerdick in einer gut beschichteten Pfanne eingießen und auf dem Herd anbacken. Anschließend die Pfanne (auch der Griff sollte feuerfest sein) ins Backrohr stellen und bei 160°C den Schmarrn stocken lassen.

Eine weitere Pfanne aufsetzen und darin 2 EL braunen Zucker karamellisieren lassen. Mit 100ml Orangensaft und etwas Butter ablöschen. Den Schmarrn aus dem Backofen holen und mit zwei Löffeln zerrupfen. Nun den Schmarrn, die Rosinen und Mandelblättchen zugeben und etwas karamellisieren lassen.

Wir lassen uns den Kaiserschmarrn am liebsten mit Marillen-Röster und etwas Vanilleeis schmecken.

Eine Antwort auf „Kaiserschmarrn-Drama – eine österreichische Spezialität“

Kommentar verfassen Antwort abbrechen

Die mobile Version verlassen
%%footer%%