Rhabarberkuchen vom Blech – Pinienkerne und Amarettini kuscheln auf pinkem Untergrund

Im Frühling hat der Rhabarber Hochsaison:

Schlendert man aktuell über den Markt und lässt den Blick über das Angebot schweifen, kann man gar nicht anders, als an den langen pinken Stangen hängen zu bleiben. Er ist wieder da: RHABARBER in Hülle und Fülle. Für mich ja neben Spargel und Bärlauch, das absolute Frühjahrs-Highlight, kulinarisch gesehen. Leider stelle ich aber auch immer mal wieder fest, dass Rhabarber gar nicht so oft verwendet wird und wenn dann meist nur in Desserts. Das die hübschen Stangen aber auch anders können, und zum Beispiel im Salat eine gute Figur machen, hab ich euch schon einmal in einem anderen Beitrag gezeigt und verlinke euch das Rezept deshalb hier noch einmal:

Bei dem heutigen Rezept geht´s aber nicht um Salat, sondern es wird gebacken. Normale Blechkuchen finde ich zwar meist seeeehr lecker, aber wirklich der Burner, oder mal was Neues entdeckt man nur selten. Aber bei unserer Variante des Rhabarber-Blechkuchens, verleihen wir dem ganzen einen besonderen Twist und toppen die Standard-Variante mit Pinienkernen (bei mir sowieso hoch im Kurs) und zerbröselten Amarettini.

Wissenswertes zu den flamingofarbenen Stangen:

Wusstet ihr eigentlich, dass Rhabarber ein echter Schlankmacher ist? Auf 100g des Obstes kommen gerade mal 14kcal und damit liegt er im Vergleich mit anderen Früchten definitiv sehr weit unten auf der “Dickmach”-Skala. Außerdem besitzt der Rhabarber sehr viel Säure – klar das schmeckt man ja auch. Allerdings solltet ihr aufpassen, nicht direkt nach dem Verzehr von den pinken Stangen Zähne zu putzen, da die Säure sonst den Zahnschmelz verstärkt angreift… Lieber eine halbe Stunde warten.

Aber genug schlaue Sachen verbreitet. Wir wissen doch alle genau, warum ihr hier seid. Ihr wollt endlich an dieses Rezept, für den (meiner Meinung nach) besten Rhabarber-Kuchen der Welt. Tja, wer kanns euch verübeln! Dann will ich mal nicht so sein, und euch erleuchten! Backt ihn gerne nach und teilt eure Erfahrungen mit uns!

Rezept für ein Blech (25cm x 25cm):

  • 180g weiche Butter
  • 140g Zucker
  • 180g Mehl griffig
  • 3 Eier
  • Abrieb einer Zitrone
  • Mark einer 1/2 Vanilleschote
  • 400g Rhabarber in Stifte
  • 50g Amarettini
  • 50g Pinienkerne

Schritt-für-Schritt zum Kuchenglück:

Für den Teig die weiche Butter gemeinsam mit dem Zitronenabrieb und dem Mark der Vanilleschote aufschlagen. Die Eier gemeinsam mit dem Zucker in einer Küchenmaschine aufschlagen.

Nun abwechselnd die Eiermischung und Mehl zur aufgeschlagenen Butter geben und vorsichtig unterrühren. Den Teig auf das gut gefettete Blech geben und den Rhabarber darauf verteilen (entweder gerade schlichten oder kreuz und quer auflegen). Den Kuchen nun für ca. 10 Minuten bei 180°C Umluft backen.

In der Zwischenzeit Amarettini grob hacken und anschließend auf dem Kuchen verteilen. Diesen nun für weitere 10 Minuten im Ofen backen. Nach insgesamt 20 Minuten den Kuchen mit Alufolie abdecken (damit der Belag nicht verbrennt) und für weitere 10 Minuten bei gleicher Hitze backen.

Kommentar verfassen Antwort abbrechen

Die mobile Version verlassen
%%footer%%